Eisenhüttenstadt-direkt

Starke Sachen aus einer starken Stadt

letzte Aktualisierung:
09.01.21

Ihre Internet-Illustrierte für Eisenhüttenstadt und Umgebung

DDR / BRD - Mythen

Firmen präsentieren sich




Subaru-Finke im Eisenhüttenstädter Ortsteil Fürstenberg freut sich auf Ihren Besuch

Januar 2021

 Für Bier gibt es ein Reinheitsgebot. Wann wird ein solches auch für Politiker und Journalisten erlassen? (K. E. v. Schnitzler)

„Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!”
Bertolt Brecht (1898-1956), bedeutendster deutscher Dramatiker und Dichter des 20. Jahrhunderts

  Die imperialistische Mediendiktatur macht aus Journalisten feige, verlogene und gewissenlose Kanaillen  (jp)

DER NACHRICHTEN ANDERE SEITE

„Es kann nicht alles ganz richtig sein in der Welt weil die Menschen noch mit Betrügereien regiert werden müssen."                                                                                    (Georg Christoph Lichtenberg)

Wetter
in
Eisenhüttenstadt

 

16.12.20:
Der Aufstieg der Gottkönige
Die Maßnahmen gegen die COVID-19-Pandemie bringen erhebliche Einschnitte in die Grundrechte mit sich. Neu ist diese Entwicklung nicht. Schon seit einigen Jahren bewegen wir uns – wie an der Schnur gezogen – in die Richtung einer Dystopie. 
 
8.12.20:
Gesundheitsexperten warnen vor kurzfristigen, aber heftigen Nebenwirkungen einer Corona-Impfung
Nachdem bekannt geworden war, dass die Impfstoffe von Moderna sowie von Pfizer und BioNTech eine hohe Wirksamkeit erreichen, meldeten sich nun Gesundheitsexperten im Fachmagazin Science zu Wort: Es könne zu kurzfristigen, aber heftigen Nebenwirkungen wie schwerem Fieber von 40 Grad Celsius kommen. 
15.12.20: Die Schizophrenie der NATO-Banditen
NATO kritisiert Atomwaffen-Verbot der UNO und betont Notwendigkeit des "nuklearen Potentials"
Im Januar 2021 tritt der UN-Vertrag über das Atomwaffen-Verbot in Kraft. Die NATO-Staaten sehen sich nicht an diesen gebunden. Das "ultimative Ziel" sei zwar eine "Welt ohne Nuklearwaffen". Aber die NATO brauche ihr "nukleares Potential", um "den Frieden zu erhalten".
 
1.12.20:
Russlands OPCW-Vertreter zum Fall Nawalny: Bundesregierung will komplizierte Fragen vermeiden
Deutschland und seine Verbündeten nutzen den Fall Nawalny aus, um Russland in einem schlechten Licht darzustellen und neue Sanktionen gegen das Land verhängen zu können. Dies erklärte der Vertreter Russlands bei der OPCW, Alexander Schulgin, gegenüber RT am Dienstag. 
4.12.20:
"Das ist beschämend" – Moskau rügt Berlin und Paris für Blockade einer UN-Sitzung zum Donbass
Westliche Diplomaten, auch deutsche und französische, haben versucht, eine Arria-Sitzung im UN-Sicherheitsrat zum Donbass-Konflikt zu unterbinden. Dort sollten Vertreter der nicht anerkannten Donbass-Republiken auftreten. Russland übte an dem Boykott scharfe Kritik.
30.11.20:
Russischer Verteidigungsminister Schoigu über Kramp-Karrenbauers Appell: "Rede einer Grundschülerin"

Mehrere russische Politiker und Amtsträger haben die Worte der deutschen Verteidigungsministerin bereits kommentiert, wonach mit Russland "aus einer Position der Stärke heraus" verhandelt werden solle. Nun bezog ihr russischer Kollege Sergei Schoigu hierzu Stellung.
30.11.20:
Nawalny und kein Ende – Bundesregierung lässt viele Fragen unbeantwortet
Die AfD-Fraktion richtete mit zwei Kleinen Anfragen insgesamt 86 Fragen zum Fall Nawalny an die Bundesregierung. Die Antworten der Bundesregierung darauf lassen viel unbeantwortet und offenbaren Inkonsistenzen in der offiziellen deutschen Darstellung und Sichtweise.
 
28.11.20:
Ungarns Außenminister Péter Szijjártó spricht von EU-Lobby gegen ausländische Corona-Impfstoffe

Der ungarische Außenminister Péter Szijjártó hat sich in einem Interview für den TV-Sender "Rossija 24" über eine starke Lobby gegen ausländische Corona-Impfstoffe in der EU beschwert. Der Diplomat plädierte für eine Produktion eines russischen Vakzins in seinem Land.
28.11.20:
Corona, Sputnik V und die deutschen Medien 
Über den russischen Impfstoff berichten die deutschen Medien kaum noch. Was sie bisher berichteten, legt nahe, dass der Impfstoff gefährlich, unausgereift und vermutlich ein Flop ist. Die Realität außerhalb der deutschen Medien sieht allerdings anders aus.
 
24.11.20:
Westen will Regimechange in Weißrussland
Die derzeitigen Demonstrationen und Straßenkämpfe vor allem in der belorussischen Hauptstadt Minsk sind Teil des Versuchs, die politische Lage im Land zu destabilisieren. Erkennbar orientiert sich die Regie der mit ausländischen NGOs verquickten Oppositionsbewegung am Muster der sogenannten „Farbrevolutionen“.
28.11.20:
Russlands Verteidigungsministerium: AKK unfähig wie Vorgängerin

Das russische Verteidigungsministerium hat am Freitag auf die Worte von Annegret Kramp-Karrenbauer über Verhandlungen mit Russland "aus einer Position der Stärke heraus" reagiert. Man warf der deutschen Verteidigungsministerin "Unfähigkeit" vor.
 
HOME Kontakt Impressum Datenschutz

 

 


Allen Freunden und Partnern von Hütte-direkt ein gesundes und gutes neues Jahr

 

Meinst du, die Russen wollen Krieg? (Jewgeni Jewtuschenko)

Wahrheit und Versöhnung?
Zum Umgang mit der DDR-Geschichte. Fragen an den Leiter der »Stasi«-Unterlagenbehörde
Roland Jahn

Doofe Ossis? Bundesregierung will Ostdeutsche besser integrieren
Die Ostdeutschen denken "ganz anders" über Fragen von Zugehörigkeit und vom Zusammenhalt. Das sagt der Heimatstaats- sekretär Markus Kerber. Sein Lösungsvorschlag: Eine bessere Integration der Ostdeutschen. Nur: Wer ist hier eigentlich schlecht integriert? 


 

Wenn Minderheiten die Scharia wollen, dann raten wir ihnen, in Länder zu gehen, wo dieses Recht herrscht. Russland braucht keine Minderheiten, Minderheiten brauchen Russland. Wir werden ihnen keine Privilegien einräumen, keine Gesetze ändern, egal, wie laut sie DISKRIMI- NIERUNG schreien.
(Wladimir Putin)
 

Bewaffneter Friede

Ganz unverhofft auf einem Hügel
sind sich begegnet Fuchs und Igel.
Halt! rief der Fuchs, du Bösewicht!
Kennst du des Königs Order nicht!
Ist nicht der Friede längst verkündigt,
Und weißt du nicht, dass jeder sündigt,
der immer noch gerüstet geht!
Im Namen seiner Majestät,
komm her und übergib dein Fell!

Der Igel sprach: Nur nicht so schnell,
nur nicht so schnell!
Lass dir erst deine Zähne brechen,
dann wollen wir uns weitersprechen.
Und also bald macht er sich rund,
zeigt seinen dichten Stachelbund
und trotzt getrost der ganzen Welt,
bewaffnet, doch als Friedensheld.

Wilhelm Busch

 

 

7.1.21

ZOLL erwischt Geldschmuggler
Bei einer Zollkontrolle eines polnischen Pkw am 05.01.2021 auf der BAB 12 Fahrtrichtung Berlin stellten die Beamten einer mobilen Kontrolleinheit des Hauptzollamts Frankfurt (Oder) insgesamt 97.515 EUR und 700 Zloty fest.
Der Fahrer des Pkw trug 700 Zloty und 15.000 EUR in der Jacke und der Hosentasche bei sich, weiteres Bargeld war unter dem Fahrersitz versteckt. 
Eine Anmeldung des Bargelds in korrekter Höhe erfolgte auf Nachfrage nicht, auch konnte der Fahrer keine Belege vorlegen, die die Herkunft des Geldes belegen konnten.
Gegen den Fahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet

Zusatzinformation
Die Kontrolleinheiten des Zolls überwachen den Verkehr mit Bargeld und gleichgestellten Zahlungsmitteln über die Grenzen Deutschlands auch innerhalb der Mitgliedstaaten der EU. Mitgeführte Bargeldmittel oder gleichgestellte Zahlungsmittel in Höhe von 10.000 EUR oder mehr müssen auf Befragen angezeigt und die Herkunft dargelegt werden. Eine Nichtanzeige hat eine Ordnungswidrigkeit zur Folge, welche mit einem Bußgeld von bis zu einer Million EUR geahndet werden kann.
Mit der Anzeigepflicht soll erreicht werden, dass größere illegale Geldströme verhindert und dadurch Geldwäsche und die Finanzierung von Terrorismus und Kriminalität bekämpft werden. 

6.1.21

Stadt Eisenhüttenstadt, Pressemitteilung 002/2021
Befragung zu Einzelhandel bis Ende Januar verlängert
Eisenhüttenstadt. Für die Bestandserfassung führt derzeit weiterhin das von der Stadt Eisenhüttenstadt beauftragte Unternehmen Markt und Standort Beratungsgesellschaft mbH eine telefonische Haushaltsbefragung zum Einkaufsverhalten in der Stadt durch. Auch wenn - und gerade weil - die Befragung in einer für den Einzelhandel schwierigen und strukturbedrohenden Situation der COVID-19 Pandemie stattfindet, bitten die Stadt um die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger.
Die Dauer der Befragung ist jetzt um weitere zehn Tage bis zum 31. Januar 2020 verlängert worden. Die Teilnahme an der Befragung erfolgt selbstverständlich nach wie vor freiwillig und unter Berücksichtigung der geltenden Datenschutzbestimmungen. Der Befragungsbogen ist zur Information im Internet einsehbar: .
Michael Reh
Bereichsleiter Stadtentwicklung/Stadtumbau

5.1.21

Information der Kreisverwaltung Oder-Spree zur Geflügelpest

Nach dem Ende Dezember im südlichen Nachbarkreis von Oder-Spree, dem Landkreis Spree-Neiße, amtlich festgestellten Ausbruch der Geflügelpest in einem Geflügelbestand wurden zum Schutz der Hausgeflügelbestände vor einer Einschleppung des Erregers auch in Teilen des Landkreises Oder-Spree vorbeugende Maßnahmen durch das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt angeordnet. Um die Fundstelle mit dem positiven Virusnachweis wurde ein Beobachtungsgebiet eingerichtet, das bis in den südöstlichen Bereich des Landkreises Oder-Spree reicht und die folgenden Gemeinden umfasst:

Neuzelle mit den Gemarkungen Treppeln südlich der L43 sowie die gesamte Ortslage Treppeln, Henzendorf, Bahro, Göhlen, Ossendorf, Schwerzko, Bomsdorf, Streichwitz, Steinsdorf und

Neißemünde mit den Gemarkungen Wellmitz, Coschen, Ratzdorf, Breslack.

Eine Kartendarstellung dieses Restriktionsgebietes kann auf der Webseite der Kreisverwaltung unter www.l-os.de/tiergesundheit-tierseuchenbekaempfung abgerufen werden. Die am Montag dort ebenfalls veröffentlichte Allgemeinverfügung legt für das Beobachtungsgebiet fest, dass Geflügel und in Gefangenschaft gehaltenes Federwild in geschlossenen Ställen oder unter Schutzvorrichtungen abzusondern ist. Geeignete Vorrichtungen müssen aus einer überstehenden, nach oben gegen Wildvögel und Wildvögel-Einträge gesicherten dichten Abdeckung bestehen und mit einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung versehen sein. Der direkte und indirekte Kontakt zu Wildvögeln ist sicher zu verhindern. Außerdem wurde im ausgewiesenen Beobachtungsgebiet die Jagd auf Federwild verboten.

Im gesamten Landkreis sind die Geflügelhalter zur zwingenden Einhaltung der Biosicherheitsmaßnahmen aufgefordert. Einen Überblick dazu gibt ein Merkblatt, das auf der Internetseite des Landkreises unter www.l-os.de/tiergesundheit-tierseuchenbekaempfung eingesehen werden kann. Jede seuchenhaft verlaufende Erkrankung im Geflügelbestand ist dem Veterinäramt sofort unter veterinaeramt@landkreis-oder-spree.de, telefonisch unter 03366-35-1901 (Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr) oder per Fax an 03366-35-1995 zu melden.

Weiterhin Bestand hat zudem die Tierseuchenallgemeinverfügung des Landkreises Oder-Spree zur Feststellung und Bekämpfung der Aviären Influenza bei Geflügel vom 12. Dezember 2020. In dieser Verfügung waren nach der amtlichen Feststellung des Auftretens der Geflügelpest bei Wildvögeln im Land Brandenburg bereits fünf Risikogebiete im Landkreis Oder-Spree ausgewiesen worden, in denen seit diesem Zeitpunkt eine Aufstallungspflicht für Geflügel gilt.

4.1.21

Stadt Eisenhüttenstadt, Pressemitteilung 001/2021
Demontage der Weihnachtsbeleuchtung in der Lindenallee
Eisenhüttenstadt. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich Ende dieser Woche auf Verkehrsraumeinschränkungen wegen der Demontage der Weihnachtsbeleuchtung einzustellen. So wird die Lindenallee am Sonnabend, 9. Januar 2021, von 6 Uhr bis 15 Uhr für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt sein.
Die Fahrbahn in der Lindenallee wird dem Baufortschritt entsprechend dann im Laufe der Arbeiten abschnittsweise für den Verkehr wieder freigegeben. Die Grundstücksausfahrt Querstraße wird gewährleistet sein.

 

 
Überall, wo sich die Amerikaner einmischen, wird
- aus Ordnung - Chaos,
- aus Souveränität - Vasallentum,
- aus Vertrauen - Feindschaft,
- aus Frieden - Krieg
,
aus Dialog - Erpressung


Kriegstreiber-
verein NATO
„Welche Regierung würde es wagen, die politische Freiheit anzutasten, wenn jeder Bürger ein Gewehr und fünfzig scharfe Patronen zu Hause liegen hat?“ MEW Bd. 21, S. 345. Fr. Engels